deutsch | english
Logo Logo Logo
GSE Vertrieb Biologische Nahrungsergänzung & Heilmittel GmbH | Soziales Engagement
134
page,page-id-134,page-template-default,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-5.6,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.3,vc_responsive

Soziales Engagement

 

Der GSE Vertrieb unterstützt seit vielen Jahren zwei Organisationen, die im humanitären Bereich ein herausragendes soziales Engagement zeigen. Wir geben beiden Vereinen eine Plattform, um sich und ihre Arbeit vorzustellen.

 

Homöopathen ohne Grenzen e.V.

 

Vor rund 15 Jahren gründete sich die Hilfsorganisation Homöopathen ohne Grenzen Deutschland e.V. (HOG). Bei der Entwicklung und Realisation unserer Projekte kommt es uns vor allem darauf an, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Deshalb steht die Ausbildung in Klassischer Homöopathie im Mittelpunkt unserer Arbeit.

 

Die Weiterentwicklung der Homöopathie und die homöopathische Versorgung der Bevölkerung soll baldmöglichst in einheimische Hände gelegt werden. Um unsere KursteilnehmerInnen schnellstmöglich in die Lage zu versetzen, praktische homöopathische Hilfe zu leisten, stimmen wir unser Unterrichtskonzept jeweils auf die Gesundheitsprobleme vor Ort ab.

 

Wir arbeiten ausschließlich auf Anfrage aus den Ländern. Die lokalen Strukturen der Gesundheitsversorgung werden eingebunden, so dass keine Konkurrenzsituation vor Ort entsteht, sondern ein kultureller Austausch.

 

Ausführliche Berichte finden Sie unter: www.homoeopathenohnegrenzen.de

 

Hier können Sie sich die Rede von Michael Gracher auf dem internationalen Symposium der Homöopathie ohne Grenzen vom 07.-09.06.2013 in Berlin anschauen. Das Symposium wurde vom GSE Vertrieb als Hauptsponsor unterstützt.

 

 

 

 

news_header_S&K

Über das soziale Engagement des Firmengründers des GSE Betriebs, Michael Gracher, wird in der Oktoberausgabe der Schrot&Korn (10/2015) berichtet.
Sollte die aktuelle Ausgabe in Ihrem Naturkostfachhandel bereits vergriffen sein, können Sie den Artikel hier nachlesen.

 

 

KINDER des HIMALAYA e.V.

 

Seit über 10 Jahren unterstützt der Verein in zahlreichen Projekten schulische Bildung für ladakhische Kinder bis zur beruflichen Selbstständigkeit durch Unterhalts- und Schulpatenschaften. Die durch großzügige Spenden mögliche Unterstützung zum Auf- und Ausbau kleiner Bergdorfschulen, besonders in abgelegenen Regionen ermöglicht Kindern den Schulbesuch ohne Trennung von Familie und Dorfgemeinschaft.

 

Alphabetisierungsprojekte für Jugendliche und Erwachsene, sowie eigenständig durchgeführte Projekte zur Zahngesundheit und Lehrer-Weiterbildung stehen ebenso im Zentrum der Vereinsarbeit. Damit für die Menschen in dieser entlegenen und isolierten Bergwelt Ladakhs, die kaum Zugang haben zu den elementarsten Einrichtungen für medizinische Versorgung und Bildung, „Fortschritt“ möglichst wenig Zerstörung von Wichtigem und Bewährtem bedeutet, sind neben der Schaffung eines Bildungsangebotes für Kinder und Erwachsene die Wahrung der kulturellen Identität und die Stärkung von Eigeninitiative und Selbstverantwortung wesentliche Anliegen des Vereins in der Entwicklungszusammenarbeit mit den ladakhischen Partnerorganisationen.

 

Jährliche Besuche zur Projektbetreuung, Vermittlung freiwilliger Hilfseinsätze und Förderung von Schulpartnerschaften tragen zur interkulturellen Begegnung und intensivem, individuellen Austausch und vertrauensvoller Zusammenarbeit bei.

 

zur Internetseite der Kinder des Himalaya

 

Hier finden Sie das aktuelle Schreiben mit einem kurzen Bericht über die Situation und die Projekte in Ladakh.
Brief aus Ladakh – Kinder des Himalaya.pdf

 

 

 

Gymnasium am Schloss, Saarbrücken 
GSE Unterstützung

 

Eine weiterführende Schule besteht aus mehr als Lesen, Schreiben und Mathematik. Arbeitsgemeinschaften geben den Schülern die Chance, ihre Interessen in einer pädagogischen Umgebung und unter Aufsicht eines Experten auszuleben.

 

Die Musical AG des Gymnasiums am Schloss, auch als Castle Players bekannt, produziert seit 2003 Musicals, Galas und Theaterstücke.

 

Unter Leitung von Suzanne Dowaliby, einer professionellen Musical Darstellerin, lernen die Schüler singen, tanzen und schauspielern. Das Musical Spielen ist jedoch nur ein Werkzeug um den Schülern für das Leben wichtige Werte zu vermitteln, die sie in keinem Klassenzimmer lernen.  Disziplin, Verlässlichkeit und Zusammenarbeit sind nur ein paar Beispiele davon. Sich in einen anderen Menschen hinein zu versetzen und an seinen Bedürfnissen teilzuhaben und sie zu verstehen sind die schwierigeren Eigenschaften, die die Schüler entwickeln.

 

Musicals kosten Geld. Wir verwirklichen Stücke, die schon am Broadway erfolgreich gespielt wurden. Wir empfinden diese als gut durchdacht, mit einer soliden Grundstruktur und wichtige Aussagen übermittelnd. Die Aufführungsrechte für diese Stücke sind natürlich nicht billig. So sind es auch nicht die Kostüme, Bühnenbild, Beleuchtung und Programmhefte.

 

Wir bei den Castle Players sind sehr dankbar für die großzügig finanzielle Unterstützung von GSE. Die diesjährige Produktion THE SOUND OF MUSIC wird von 44 Schauspielern, 11 Musikern und 6 Licht- und Tontechnikern, alle zwischen 10 und 19 Jahren alt, gemeistert.

 

Die Unterstützung von GSE erlaubt es uns über 100 Kostüme zu kaufen, mieten oder zu nähen. Es gibt uns die Möglichkeit das wunderschöne Salzburger Panorama und die Alpen zu verwirklichen, neue technische Geräte zu kaufen und Programmhefte zu drucken. Mit der Unterstützung von GSE erlebt unsere Produktion einen Aufschwung zu dem Standard, den unser wachsendes Publikum gewöhnt ist.

 

Die Castle Players bedanken sich bei GSE für die finanzielle Unterstützung.

 

Misical-AG-1