Runde Sache – Bio-Anbau von Grapefruit

Ein frischer Citrusduft liegt zwischen den Grapefruitbäumen, an denen prall und rund, die gelb-orange-rosigen Früchte hängen. Die Sonne strahlt hell und warm aus einem wolkenlosen Himmel und ab und zu ertönt ein Fasanenschrei. Rafo hat uns auf seine Plantage eingeladen. Hier, in der andalusischen Provinz Cadiz, baut er auf 40 Hektar Land Bio-Grapefruits für uns an, die wir für unseren Klassiker brauchen, den Grapefruit-Kern-Extrakt CitroPlus®. Rafo ist einer unserer Rohstoff-Lieferanten

Grün geschmückt – so schön ist nachhaltig

Adventskränze, Christbaumkugeln und Lametta – beginnend mit der Adventszeit putzen wir unser Zuhause heraus, schmücken es weihnachtlich und freuen uns auf den Heiligabend mit obligatorischem Weihnachtsbaum. Besonders umweltschonend ist das oft nicht … Aber darauf verzichten möchten wir auch nicht. Gibt es da nicht auch nachhaltige Alternativen? Jedes Jahr werden in Deutschland knapp 30 Millionen (!) Weihnachtsbäume verkauft. Die meisten Bäume wachsen in eigens angelegten Christbaumkulturen, oft mit intensivem Einsatz

Ode an die Freunde

Es sind die Menschen, mit denen wir stundenlang telefonieren können und das geht schon seit Jahrzehnten so … Selbst ein Umzug macht mit ihnen Spaß, sie sind unglaublich talentiert darin, wirklich alles schöner zu machen. Wir schenken einander gerne und mit vollem Herzen das Wichtigste, was wir im Leben haben, unsere Zeit. Sie verstehen, was uns beschäftigt und bewegt, in unsere Köpfe und Herzen haben sie immer freien Zutritt. Denn

Eintopf – und alles ist gut!

Wenn wir durchgefroren und hungrig aus dem grauen, nasskalten November nach Hause kommen, ist ein heißer, nährender Eintopf genau das Richtige. Unkonventionell und bunt gemixt, alles zusammen in einem Topf, herzhaft sättigend und ganz einfach aus einer Schüssel gelöffelt, ist der Eintopf ein einfaches Essen, was von jung bis alt allen schmeckt und zutiefst zufrieden macht. Wenn ein Essen Geborgenheit schenken kann, dann ist es der Eintopf! Es ist kein

Wandern, ein Abenteuer in der Nacht

Entdecken Sie die dunkle Seite der Natur. Wenn das Mondlicht die Landschaft in einen Schwarz-Weiß-Film zeichnet, die Sterne dazu funkeln und Stille uns einhüllt, nehmen wir noch bewusster unsere Schritte wahr, fühlen und hören den Untergrund intensiver. Anders als im Sonnenlicht, das uns herrliche Ausblicke ausleuchtet, das satte Grün des Laubs reflektiert und Vögel zum Zwitschern bringt, erleben wir beim Nachtwandern eine ganz andere Atmosphäre, wir bewegen uns in einer

Selbstgemachtes Licht

Wenn es draußen nasskalt und ungemütlich ist, gibt es nichts Schöneres, als es sich zu Hause gemütlich zu machen, mit Tee, guter Musik und natürlich Kerzen. Besonders viel Freude hat man an dem warmen, flackernden Licht, wenn die Kerzen selbstgemacht sind. Und das geht ganz einfach! Sie brauchen: Kerzenreste etwas dickeres Garn aus 100% Baumwolle („Kerzendocht-Dicke“) eine alte Metalldose zum Beispiel eine Konservendose leere Klopapier-Rollen oder alte Tee- oder Kaffeetassen

Alle unter einem Dach

Seit 1991 hat sich die Zahl der Single-Haushalte fast verdoppelt, die Zahl der Einpersonenhaushalte stieg um 46 Prozent. Als Großfamilie, die mit mehreren Generationen vom Baby bis zu Großeltern unter einem Dach wohnt, leben die Menschen in Deutschland schon lange nicht mehr. Dabei kommt ein wichtiges Bedürfnis der Menschen zu kurz: Es ist die Gemeinschaft, in der wir uns austauschen, Zeit miteinander verbringen, uns unterstützen, helfen und füreinander da sind.

Der bittere Nachgeschmack von Zucker

25 Gramm Zucker. Nicht mehr, so rät die Weltgesundheitsorganisation WHO, soll der Mensch täglich zu sich nehmen. Im Durchschnitt werden in Deutschland 88 bis 95 Gramm Zucker täglich verzehrt. Wie schnell das gehen kann, zeigt der Zuckergehalt von Cola: Schon mit einem Glas (250 ml) würde man mit den enthaltenen 27 Gramm Zucker über der empfohlenen Menge liegen. Zucker erhöht das Risiko für Fettleibigkeit, Karies und Typ-2-Diabetes. Foodwatch fordert deshalb

Mitstreiter gesucht – wie uns positives Streiten bereichert

Kennen Sie das? Sie kommen nach Hause und die Wohnung ist ein Schlachtfeld. Das Altpapier sieht wie eine Nachbildung des schiefen Turms von Pisa aus, im Schlafzimmer verteilen sich wild und bunt Socken, Pullis, Hosen und Shirts, manchmal auch zusammengerottet zu kleinen Haufen. Der Kühlschrank ist leer und auch die Spülmaschine, bereit für das Geschirr, das im Spülbecken seinen Zwischenstopp seit heute Morgen einlegt. Auf dem Sofa liegt lang gestreckt

Auf zur Pilzjagd!

Das Pilzesammeln, eine der größten Herbstfreuden! Wenn die Morgentemperaturen frisch werden, der Mittag mit einer restsommerlichen Wärme mild ist und die Blätter sich langsam gelb und rot färben, fängt im Wald das große Wachsen an. Bei feucht-warmem Wetter sprießen die Pilze aus dem Boden. Bis in den Oktober hinein ist Saison fürs Pilzesammeln. Pfifferlinge finden Sie in der Nähe von Eichen, Fichten, Tannen oder Kiefern auf bemoosten Flächen. Wenn Sie