BeeGood – wir summen mit

Bienen sind unsere Helden. Und zwar nicht nur, weil die fleißigen Business-Women etwas so Köstliches wie Honig in allen Varianten produzieren, durch Tanz kommunizieren können (Ausdruckstanz für Fortgeschrittene sozusagen) und nebenbei auch noch herausragende Architekten sind. Sie sind auch unsere Helden, weil sie die Mehrzahl aller Wild- und Nutzpflanzen bestäuben. Ohne Bienen könnten sich 80 Prozent unserer heimischen Pflanzen nicht vermehren. Bienen sorgen für die Artenvielfalt. Wenn es den Bienen gut geht, geht es auch der Natur und damit wiederum uns gut.

Quelle: Mellifera e.V.

Leider sind Bienen stark gefährdet, wie zum Beispiel durch eingeschleppte Parasiten wie die Varroamilbe, Nahrungsmangel, Gentechnik oder aggressive Pestizide konventioneller Landwirtschaft. Der Verein Mellifera setzt sich bereits seit 1986 für den Schutz der Bienen ein, insbesondere durch eine Weiterentwicklung und Konzentration auf eine alternative, wesensgemäße Bienenhaltung. Weitere Schwerpunkte des Vereins sind die Information der Öffentlichkeit über die Bedeutung der Bienen und das Engagement für eine bienenfreundliche Landwirtschaft. Mellifera bietet Imkerkurse und Veranstaltungen an, geht in Schulen und betreibt einen Shop, in dem man neben Honig zum Beispiel Bienenwachstücher bestellen kann, eine umweltfreundliche Alternative zu Frischhalte- und Alufolie.

Quelle: Mellifera e.V.

Wir sind begeistert von der Arbeit Melliferas und finden sie sehr wichtig. Daher unterstützen wir den Verein mit einer Firmen-Bienenpatenschaft. Selbstverständlich haben auch Privatpersonen die Möglichkeit, eine Bienenpatenschaft abzuschließen – oder zu verschenken. Sie kostet 35 Euro und kann für ein Jahr oder unbefristet abgeschlossen werden. Als Dankeschön der Bienen bekommen die Paten ein Glas Demeter-Honig im Jahr sowie zwei Mal im Jahr das Magazin „Biene Mensch Natur“ von Mellifera.

Vielleicht wäre das auch etwas für Sie?

Hier geht es zur Patenschaft

Was Sie außerdem für Bienen tun können:

  • Bienenfreundliche Pflanzen säen (zum Beispiel mit „Seedballs“, siehe Rezept)
  • Auf chemische Spritzmittel verzichten
  • Bio-Produkte kaufen (diese werden nicht gespritzt)
  • Regionalen Honig kaufen (Honig kann man importieren, Bestäubung nicht)
  • Nistmöglichkeiten für Wildbienen schaffen (Wildbienenhotel)
  • Selber Bienen halten

Rezept Seedballs

Zutaten für 6 Seedballs:

  • 1 Teelöffel Bio-Samen (zum Beispiel „Bienenweide“ vom Bingenheimer Saatgut https://www.bingenheimersaatgut.de/bienenweide.html )
  • 4 bis 5 Esslöffel Bio-Erde
  • 4 bis 5 Esslöffel Tonerde oder Bentonit (hier funktioniert auch mit einem Mörser zerkleinertes Katzenstreu aus Bentonit)

Außerdem:

  • eine große Schüssel
  • einen Rührlöffel
  • Wasser
  • eine Unterlage zum Trocknen der Seedballs (zum Beispiel ein Eierkarton oder ein Küchentuch)

Zubereitung:

  • Erde mit den Samen mischen
  • Tonerde oder Bentonit dazugeben
  • Mischung mit Wasser anreichern bis ein geschmeidiger, fester Teig entsteht
  • aus dem Teig walnussgroße Kugeln formen
  • Kugeln einige Tage trocknen lassen

Aussaat: April bis Juni

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Pflanzen – und den Bienen einen guten Appetit!

Ihr GSE-Team