So schmeckt`s – das DIY-Kinderkochbuch

Am liebsten jeden Tag Pfannkuchen, Nudeln bitte ohne Soße, auf gar keinen Fall Gemüse – außer vielleicht Kartoffelbrei oder besser Pommes wahlweise Fritten. Abwechslungsreich, gar vitaminreich für Kinder zu kochen, fordert heraus und ist eine Meisterleistung an Kreativität. Im Vergleich ist die Zubereitung eines mehrgängigen Menüs für eine Runde Sterneköche nichts dagegen, ein Kinderspiel. Also, wie schaffen wir es, dass Kinder gesund und mit Genuss essen? Zunächst müssen wir wissen,

Alles Liebe zum Muttertag!

Kuchen und Blumen sind Klassiker und immer eine schöne Geste zum Muttertag – aber warum nicht auch einmal etwas ganz Individuelles, Selbstgemachtes schenken, wie zum Beispiel eine Blumenseife oder Foto-Lesezeichen? Wir haben ein paar Ideen für Sie gesammelt, lassen Sie sich inspirieren! Blumenseife Man braucht: Rohseife, transparent oder weiß Seifenfarbe Naturbelassene ätherische Öle (zum Beispiel Vanille, Orange oder Sandelholz) Muffinformen aus Silikon Blüten (wie Lavendel- oder Rosenblüten) Marmeladenglas So geht’s:

Kindheit in Zeiten von Corona

Anstrengend und bedrückend ist die Pandemie für alle von uns, doch manche Menschen leiden ganz besonders stark unter der Situation: Risikopatienten, Beschäftigte aus betroffenen Branchen wie Gastronomie oder Kultur – und Kinder und Jugendliche. In der COPSY-Studie („Corona und Psyche“) des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf (UKE) untersuchten Forscher die Folgen der Corona-Pandemie auf die seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland und befragten von Mitte Dezember 2020 bis Mitte Januar

Guten Abend, gute Nacht

Während wir Erwachsenen oftmals voller Sehnsucht an Schlaf denken, uns auf ein Ausschlafen freuen und ein Mittagsschlaf ein purer Luxus ist, stehen Kinder dem Schlaf oft eher ablehnend gegenüber. Egal wie müde sie sind, felsenfest wird behauptet: „Ich schlafe nicht! Ich bin die ganze Nacht wach!“. Und manchmal dauert das Einschlafen so lange, dass die Befürchtung aufkeimt, das Kind bliebe vielleicht wirklich die ganze Nacht wach … Doch was können

Wilde Kräuterküche für Kinder

Sind Sie gerne draußen in der Natur? Dann geben Sie diese Leidenschaft doch an Ihre Kinder weiter. Denn: Was Kinder bereits in der Kindheit mit Freude lernen, bleibt ein Leben lang. Zum Beispiel die Liebe zur Natur und zu frischen, selbstzubereiteten Speisen. Wenn Sie mit Ihren Kindern draußen Wildkräuter sammeln und daraus gemeinsam kochen, ist das Abenteuer perfekt. Nebenbei sind die heimischen Wildkräuter saisonal, regional, müllfrei und gratis. Sie können

Was gibt Kindern Stärke?

Wir wollen, dass unsere Kinder glücklich sind und ihnen all das mitgeben, womit sie ein zufriedenes, erfülltes Leben führen können, selbstbewusst und stark. Denn wir wissen, das Leben zeigt sich in vielen wundervollen Seiten, aber auch mit Zumutungen und Krisen. Was brauchen Kinder, damit sie das Schöne genießen können und gegen Belastendes gewappnet sind? Die Basis für ein starkes Selbstvertrauen wird bereits in den ersten Lebensmonaten des Kindes gelegt. Wenn

Pubertät, die Zeit des Wandels

Nicht mehr Kind, noch nicht erwachsen, es ist eine Zeit des Umbruchs, des Suchens. Wer bin ich, wer will ich sein, wo ist mein Platz? Die Welt wandelt sich im Blick des Heranwachsenden und wird größer. Was früher sicher war, gerät heute ins Wanken. Was Eltern und Schule für richtig halten, wird kritisch hinterfragt, erstmals wird rebelliert, sich emanzipiert. Mit den Fragen entstehen Werte und Überzeugungen und mit ihnen der

Sommerspiele für Kinder

Raus auf die Wiese, rein ins Vergnügen, den Sonnenschein genießen und die Wärme – im Sommer können sich Ihre Kinder draußen so richtig austoben. Wir haben Spielideen, womit es ihnen draußen garantiert nicht langweilig wird. Also, kommt raus spielen! König der Affen Vorbereitung: 150 – 200 cm lange Wollfäden und Sicherheitsnadeln für jeden Mitspieler So geht’s: Befestigen Sie einen 150 – 200 cm langen Wollfaden mit einer Sicherheitsnadel hinten an

Kindersicheres Internet

Längst ist das Internet auch für Kinder ein fester Bestandteil des Alltags geworden, sie kommunizieren, unterhalten und informieren sich online. Bereits ein Drittel der Sechs- bis Siebenjährigen nutzt laut einer Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest das Internet, bei den Zwölf- bis Dreizehnjährigen sind es schon 94 Prozent. Hauptsächlich sind Kinder online, um in Suchmaschinen zu recherchieren, WhatsApp-Nachrichten zu verschicken, YouTube-Videos zu sehen oder über das Internet Musik zu hören. Social

Kinder, was tun?

Mit der Schließung von Kitas und Schulen stehen Eltern nun vor immensen Herausforderungen. Wie die Kinder den ganzen Tag beschäftigen? Wir haben recherchiert und tolle Ideen gefunden, wie Sie die Zeit mit Ihren Kindern schön und sinnvoll nutzen können. Zunächst: Feste Abläufe, Routinen und Rituale geben Sicherheit, sie machen den Tag voraussagbar. Deshalb ist ein Tages- und Wochenplan sinnvoll. Alternativen zu persönlichen Treffen mit Freunden oder den Großeltern geben soziale

Kinderspaß, selbstgemacht

In vielen Kinderzimmern türmt sich Spielzeug, mit jedem Geburtstag, Nikolaus, Weihnachten und Ostern wird es mehr. Weshalb also Spielzeug selbst machen? Weil es Spaß macht. Zusammen etwas zu bauen oder zu basteln fördert außerdem die Kreativität und das Selbstbewusstsein der Kleinen. Mit etwas zu spielen, was sie (mit ein klein wenig Hilfestellung der Eltern) selbst gemacht haben, macht stolz. Ganz nebenher können Sie Altes recyceln. Wir haben ein paar Tipps

Vaterfreuden

Das Selbstverständnis heutiger Väter hat sich gewandelt: Mehr Zeit mit den Kindern zu verbringen, ist ein großer Wunsch vieler. Wir haben deshalb einige Tipps für Aktivitäten mit Ihren Töchtern und Söhnen – lassen Sie sich inspirieren. Viel Spaß beim Flechten, Zelten und Co! Vater-Kind-Zelten Es ist ein kleines Abenteuer. In einem Zelt zu übernachten, heißt ganz nah an der Natur zu sein, nur ein Reißverschluss trennt vom Draußen. Und schon

Vater sein – eine Rolle vorwärts

Was bedeutet es heute für Männer, Vater zu sein? Welches Selbstverständnis haben sie und welche Ansprüche stellen sie an sich? Wie gestalten sie ihren Alltag mit Kind und welche Wünsche haben Väter heute? Mit der wachsenden Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann und dem damit verbundenen gesellschaftlichen Wandel werden einstmals festgelegte Rollen umgeschrieben. Der Vater als Ernährer und Familienoberhaupt, der mit der Kindererziehung und -betreuung schon aus Zeitgründen nur punktuell in

Komm raus, spielen!

Ballspielen, Verstecken oder Fangen – keine Frage, die Klassiker machen natürlich noch immer Spaß! Wer aber ein wenig Abwechslung für seine Kinder sucht, für den haben wir einige unterhaltsame Spielvorschläge für draußen: vom „Beerenfischen“ bis zu „Fischer, wie tief ist das Wasser?“. Die Kinder haben Spaß, können sich austoben und ihren Bewegungsdrang stillen, gleichzeitig trainieren sie ihre Geschicklichkeit sowie ihre kognitiven, kreativen und sozialen Fähigkeiten. Also, nichts wie raus und

Mamma mia!

Jedes Jahr feiern und ehren wir am zweiten Maisonntag unsere Mutter, Mama und Mutti. Der Muttertag hat seine Ursprünge bereits in der Antike, dort verehrte man die Göttin Rhea im alten Griechenland. Anfang des 20. Jahrhunderts hat sich der Muttertag in der westlichen Welt etabliert – im englischsprachigen Raum kamen die Impulse aus der Friedens- und Frauenbewegung. Der Muttertag steht allerdings auch immer wieder im Verdacht, ein genialer Coup der

O-Ton Kind

Die Welt aus Kinderaugen hat ihre ganz eigene, überraschend zwingende Logik: „Vor dem Euro gab es die Mark und vor der Mark den Neandertaler“ oder „Weibliche Hunde heißen Hunde, männliche Hunde heißen Rüdiger“. Diese wunderbar phantasievollen Schlussfolgerungen von Kindern sind so schlau wie lustig. Oder zutiefst weise. Zum Beispiel, wenn der 3-jährige Linus auf die Frage, ob er denn eigentlich ein Junge oder Mädchen sei, strahlend antwortet: „Ach, das ist

Stressige Weihnacht überall?

Die überfüllten Straßen der Stadt, überheizte Kaufhäuser, überall blinkt es grell und schallt es laut weihnachtlich, Anreize zu kaufen und zu essen und zu trinken überreizen die Sinne und Besinnlichkeit flüchtet. Die Kalender sind voll mit Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmarktbesuchen und Listen, mit Erledigungen vor dem Fest, werden länger und länger. Geschenke aussuchen, besorgen, einpacken, manche davon müssen zur Post, wo lange Schlangen warten. Mit giftenden Wartenden, von denen einer denkt: „Hat