Wandern, ein Abenteuer in der Nacht

Entdecken Sie die dunkle Seite der Natur. Wenn das Mondlicht die Landschaft in einen Schwarz-Weiß-Film zeichnet, die Sterne dazu funkeln und Stille uns einhüllt, nehmen wir noch bewusster unsere Schritte wahr, fühlen und hören den Untergrund intensiver. Anders als im Sonnenlicht, das uns herrliche Ausblicke ausleuchtet, das satte Grün des Laubs reflektiert und Vögel zum Zwitschern bringt, erleben wir beim Nachtwandern eine ganz andere Atmosphäre, wir bewegen uns in einer Zeit des Traums und sind doch wach. Die Umgebung verändert sich ins Ungewisse, Ahnungsvolle – beeinflusst unsere Wahrnehmung damit auch unser inneres Erleben? Nehmen wir verstärkt das Intuitive wahr? Probieren Sie es aus, es wird ein spannendes Abenteuer!

Worauf Sie achten sollten:

Die Ausrüstung:

  • hochwertiges Schuhwerk
  • eine etwas wärmere Kleidung als tagsüber
  • Regenschutz
  • eine Lichtquelle (falls batteriebetrieben, Ersatzbatterie mitnehmen)
  • mindestens 1 Liter Wasser oder Tee
  • Proviant
  • GPS-Gerät

Die Route:

Beachten Sie bei der Auswahl der Route die Beschaffenheit der Wege. Sie sollten weder sumpfig noch abschüssig sein, breite, befestigte Wege sind am sichersten. Wanderungen am See oder Fluss sind besonders atmosphärisch.

Die Strecke sollte außerdem keinesfalls durch Naturschutzgebiete verlaufen, um die dort lebenden Tiere nicht zu stören. Wandern Sie nicht zur Jagdsaison in einem Jagdgebiet! Am besten wählen Sie eine Strecke, die Sie schon bei Tageslicht gegangen sind.

In manchen Regionen werden auch geführte Nachtwanderungen angeboten, zum Beispiel in Wolfshagen im Harz rund um den ehemaligen, renaturierten Diabas-Steinbruch https://www.wolfshagen.de/html/nachtwanderung.php.  oder die romantische Wanderung mit Fackeln in Reit im Winkel Richtung St. Anna Kapelle auf der Hemmersuppenalm https://www.reitimwinkl.de/winterurlaub/romantisch-gefuehrte-winter-nacht-wanderung

Die Zeit:

Sie können zu zwei Tageszeiten aufbrechen, in der Abenddämmerung oder am frühen Morgen. Gehen Sie abends los, wenn es langsam dämmert, laufen Sie in die Dunkelheit hinein. Am frühen Morgen haben Sie die Chance, einen Sonnenaufgang zu erleben. Denken Sie auch an den Mondstand, bei Vollmond ist eine Nachtwanderung besonders reizvoll. Bei klarem Himmel können Sie eventuell sogar auf den Einsatz einer Lichtquelle verzichten.

Die Begleitung:

Wandern Sie nachts besser in einer Gruppe – im Notfall können Sie sich helfen. Und falls die Dunkelheit Sie doch etwas gruselt, haben Sie in der Gruppe sicher keine Angst!